Posts Tagged ‘Personal’

Erhalt der einzigen Europa-Grundschule in Pankow

Posted in Information on March 30th, 2014 by Author – Be the first to comment

Erhalt des griechischen SESB-Standortes an der Homer-Grundschule

Die Mitglieder des Bezirkselternausschusses Pankow haben auf der Sitzung am 20.03.2014 einstimmig bei vier Enthaltungen folgendes beschlossen:

Wir, die Eltern im BEA Pankow verurteilen die von Senat und Bezirksamt an allen Gremien vorbei vorbereitete und durchgeführte Schließung des SESB-Standortes Deutsch-Griechisch an der Homer-Grundschule und fordern das Schulamt auf, diesen Beschluss in Eigenaktivität formell auszusetzen unddieses entsprechend auch vom Senat einzufordern.

Desweiteren fordern wir einen Runden Tisch unter Teilnahme der Betroffenen der Homer-Grundschule, der Eltern-Arbeitsgemeinschaft Staatliche Europa-Schule Berlin (SESB) und der demokratisch legitimierten Gremien im Bezirk, um ein tragfähiges Konzept zur nachhaltigen Implementierung der Schulart SESB in der Pankower Schullandschaft zu gewährleisten.

weiterlesen

Schulmittagessen – pauschale Eltermehrkosten

Posted in Information on March 10th, 2013 by Author – Be the first to comment
Die Mitglieder des BEA Pankow haben auf ihrer Sitzung am 21.02.13 mehrheitlich folgenden Beschluss gefasst:
-
Der BEA Pankow begrüßt die Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung des Schulessens, weist jedoch darauf hin, dass eine pauschale Erhöhung des Elternbeitrags sozial nicht tragbar ist.
-
Wir fordern Sie auf, dies bei der Diskussion der Gesetzesvorlage (Gesetz über die Qualitätsverbesserung des Schulmittagessens) zu berücksichtigen und einen sozialverträglichen, einkommensabhängigen Zuschuss für Eltern zu schaffen.
-
Begründung:
Das Schulmittagessen ist Teil des Schulalltags. In gebundenen Ganztagsschulen sind die Kinder sogar zur Teilnahme verpflichtet. Grundsätzlich ist durch die Verlängerung und Rhythmisierung des Schulalltags ein qualitativ hochwertiges und für alle Eltern finanzierbares Schulessen für Schüler aller Schulformen erforderlich.
-
Geringverdiener, die knapp über den Sätzen liegen, die Transferleistungen erlauben, erfahren damit eine zusätzliche Erhöhung der Bildungskosten, die ihnen die Teilhabe am Berliner Bildungssystem erschwert.
-
Bildungs- und Teilhabepaket und ein Härtefallfonds können die Partizipation aller Kinder am Schulessen nicht gewährleisten.
-

Gartenarbeitsschule erhalten

Posted in Information on February 14th, 2012 by Author – Be the first to comment

Am 14.03.2012 soll aufgrund von Sparmaßnahmen über die Schließung der Gartenarbeitsschule Pankow entschieden werden. Wir sind gegen diese Schließung und für das weitere Bestehen!

Unser Ziel ist es, im Rahmen dieser Petition genügend Unterstützung durch Unterschriften zu erhalten, um diesem Vorhaben entgegenzuwirken.

Begründung: Die Gartenarbeitsschule Pankow steht für eine erfahrungs- und handlungsorientierte Umweltbildung im Geiste der Reformpädagogik. Wachsende Besucherzahlen (über 11 000 im Jahr 2011) und begeisterte Kinder sprechen für die Attraktivität dieser Einrichtung in Pankow als wichtiger ökologischer und sozialer Bildungsort für Groß und Klein. Die UnterzeichnerInnen dieses Aufrufes wenden sich dagegen, dass – entgegen aller bildungspolitischen Versprechungen seitens der Politik – auf kommunaler Ebene gerade in diesem Bereich der Umweltbildung zum “Rotstift” gegriffen werden soll!

Aus bildungspolitischer Verantwortung fordern wir den Erhalt der Bildungseinrichtung Gartenarbeitsschule Pankow als “Grüner Lernort”!


Für den Erhalt der kulturellen Einrichtungen in Pankow

Posted in Information on February 10th, 2012 by Author – Be the first to comment

Es sind auch Schulkooperationen betroffen:

Wie zum Beispiel die Jugendkunstschule, Gartenarbeitsschule, Musikschule, Bibliotheken …

Onlinepetition unterzeichnen:

Wir protestieren auf das Schärfste gegen die von CDU-Kulturstadtrat Torsten Kühne angekündigten Maßnahmen, die kommunale Kultur des Berliner Bezirks Pankow zu zerstören.

Schon ab 1.Februar 2012 sollen grundlegende Mittel u.a. für das Veranstaltungs- und Ausstellungsprogramm auf dem Kulturareal des Thälmannparks eingefroren werden.
Wir fordern, dieses Notprogramm unverzüglich zurückzunehmen und die Mittel für die Aufrechterhaltung des geplanten und in Veranstaltungskalendern bereits angekündigten Kulturangebots umgehend zur Verfügung zu stellen, damit die kommunalen Kultureinrichtungen weiterhin arbeitsfähig bleiben.

Nach Plänen des Kulturstadtrats ist schon bald ein Großteil der Kultureinrichtungen von Schließungen bedroht. Torsten Kühnes interne Streichliste liest sich wie ein Todesurteil für die kulturellen Angebote des Bezirks.
Der geplante Kulturabbau trifft das über Pankow hinaus bekannte Theater unterm Dach, die legendäre WABE, das Museum Heynstraße, die Galerie Pankow, die Kunstwerkstätten/Jugendtheateretage, die Galerie
Parterre, die Stadtbibliothek und die Musikschule in Buch, sowie die ehrenamtlich betriebene Kurt-Tucholsky-Bibliothek im Bötzowviertel.

Wir fordern, unverzüglich den Raubbau an der Kultur in Pankow zu stoppen und von den geplanten Schließungen Abstand zu nehmen.

www.facebook.com/groups/215577445199461/

aktionsbuendnis-der-kuenstler.jimdo.com/

www.gegenkulturabbau.de/

www.rbb-online.de/abendschau/archiv
/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20120119_kultur.html

www.prenzlauerberg-nachrichten.de/politik/_/schusse-aus-allen-richtungen-17621.html

www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/pankow-sparhammer-macht-kultur-oase-platt-,7169128,11478604.htm

www.berlin.de/sen/kultur/presse/archiv/20120118.1305.365099.html
www.prenzlberger-stimme.de/?p=38035

www.theateruntermdach-berlin.de/index.html

www.wabe-berlin.de/

www.berlin.de/ba-pankow/kunstundkultur/galerie-pankow/

www.berlin.de/ba-pankow/kunstundkultur/galerie-parterre/

Begründung: Der Bezirk ist auch Wachstumsmotor. Viele Künstler wirken über die Bezirksgrenze hinaus und machen den Hauptstadtkulturbetrieb attraktiv. Pankower Kulturexport für Berlin!

Im Namen aller Unterzeichner.

aktuelles aus dem BEA

Posted in Information on November 21st, 2011 by Author – Be the first to comment

Unsere Protokolle und Beschlüsse findet ihr auf den

Material und Archivseiten.

Die Beschlüsse auch hier.

Endspurt Volksbegehren Grundschule

Posted in Information on October 21st, 2011 by Author – Be the first to comment
Brandbrief des Volksbegehrens Grundschule
vom 10.10.2011

Liebe Berlinerinnen und Berliner !

Drei der vier Monate der Unterschriftensammlung für das Volksbegehren Grundschule sind um, und wenn wir, die Initiatoren des Volksbegehren Grundschule, uns den Stapel der bisher eingegangenen Unterschriften anschauen, dann kommen Zweifel auf. Zum Trost wissen wir ja, das viele sehr intensiv sammeln und das die meisten Unterschriften ganz zuletzt eintrudeln, doch bei allem Optimismus, beschleicht uns leise das Gefühl, dass das Ziel, 173.000 gültige Unterschriften für das Volksbegehren zu sammeln, ohne ein Wunder, ohne solidarisches Handeln vieler Berlinerinnen und Berliner und ohne eine ausserordentliche Anstrengung besonders aller Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen in den Grundschulen und Kitas nicht zu schaffen ist.

Wir alle Berlinerinnen und Berliner haben noch genau einen Monat Zeit Unterschriften zu sammeln, und wir alle sammeln bis zum letzten Tag, das ist klar. Aber es müssen jetzt auch alle mitziehen und mitmachen, sonst verlieren die 6 bis 12 Jährigen dieser Stadt Ihre berechtigte Chance auf bessere Grundschulen, auf freien Zugang zu den Nachmittagsangeboten im Hort, auf eine bessere Personalausstattung mit mehr pädagogischer Qualität und auf ein bezahlbares Mittagessen für alle Grundschulkinder.

Es liegt an uns allen, die dieser Brandbrief erreicht, wir können jetzt noch gemeinsam das Ruder rum reißen und das Volksbegehren Grundschule zum Erfolg, zum Volksentscheid führen. Lasst uns wirklich alle gemeinsam die letzten 4 Wochen bis zum 10.Nov.2011 intensiv nutzen, Unterschriften zu sammeln.

Pakt mit an, leitet diese Mail weiter, ladet Euch die Unterschriftslisten im Anhang dieser Mail oder von unserer Web Seite  www.volksbegehren-grundschule.de runter, oder holt Euch die Listen bei mir ab, kopiert und verteilt die Listen an andere UnterstützerInnen, sammelt Unterschriften in der Schule, im Hort, in der Kita, in der Familie, beim Bäcker, Buchhandlungen, Arztpraxen, in den Vereinen, auf der Arbeitsstelle oder wie viele von uns auf der Straße oder auf Festen und ganz wichtig, sorgt für den Rücklauf der originalen Unterschriftenlisten.

Wir schaffen das nur gemeinsam !!!

Beste Grüsse

Burkhard Entrup

Kontakt per mail:
info@volksbegehren-grundschule.de

auf Facebook: Berliner Volksbegehren Grundschule

Abhol-und Rückaddresse
(aller spätestens am 9.11. müssen die Unterschriften bei uns eintreffen):

Grundschulkinder, leben und lernen in der Ganztagsschule, 1+ für Berlin
Volksbegehren-Grundschule
c/o Burkhard Entrup
Hagelberger Str. 22
D-10965 Berlin

Telefon 030/ 694 39 60Fax: 030/6912144

SCHULE MACHT BERLIN!

Posted in Information on September 6th, 2011 by Author – Be the first to comment

An die Eltern, LehrerInnen, ErzieherInnen und SchulleiterInnen Berliner Schulen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir erlauben uns, an die Bildungsdemonstration am kommenden Samstag, organisiert durch ein (wachsendes) Bündnis „Für eine bessere Schule in Berlin“ zu erinnern.

In diesem Zusammenhang ersuchen wir um die Weitergabe der beigefügten Informationen an die ElternvertreterInnen, Eltern, LehrerInnen und ErzieherInnen um am kommenden Samstag gemeinsam für einen besser ausgestatteten Schulbetrieb demonstrieren zu können.

Berlin ist angewiesen auf ein tatsächliches Bekenntnis zum Bildungswesen. Dazu sind trotz Sparhaushalt mehr Mittel für die Schulen und Kitas zwingend nötig. Eine solche Demonstration brauchen Politiker und Verwaltung nicht zu fürchten. Lassen Sie uns der Politik für die richtigen Entscheidungen den Rücken stärken- treten Sie ein für die Lobby unserer Kinder und Jugendlichen!

SCHULE MACHT BERLIN!

Achtung – genauer Treffpunkt: Alexanderplatz/ Grunerstraße vor dem Einkaufszentrum „ALEXA“

Mit besten Grüßen

Günter Peiritsch

Landeselternausschuss- Vorsitzender

PS: Es gibt mittlerweile auch die Möglichkeit für den Unterstützerlink auf der Homepage des LEA, einen Beitrag (wenn möglich mit Foto) zu schicken.

Hier zum Einsehen: http://lea-berlin.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1941:unterstuetzer-und-befuerworter-des-bildungsprotestes&catid=125:initiativen-und-termine&Itemid=109

Landesschülerausschuss

Landeselternausschuss Schule

Landeselternausschuss Kita

Gymnasien in Sorge

Arbeitskreis für Schulmusik

Verband Deutscher Schulmusiker

Landesmusikrat Berlin

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

PM zu Lehrereinstellungen

Posted in Information, Pressemitteilung on May 7th, 2010 by Author – Be the first to comment

Bildungsverwaltung: “the same procedure as last year?”
Finanzverwaltung: “the same procedure as every year.”

Während sich die Berliner Schulämter um die Anmeldungen der
einzuschulenden Kinder kümmern, sich um die Unterbringung in den Grundschulen mühen und eigentlich das neue Schuljahr vorbereiten sollen und wollen, steht noch nicht einmal fest, wie viele Lehrer eingestellt werden dürfen.

weiter lesen

Fragebogenaktion in Stegldorf

Posted in Information on March 4th, 2010 by Author – Be the first to comment

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf hat sich was interessantes einfallen lassen: Sie möchten den Betreuungsbedarf grundsätzlich ermitteln und tun dies mit einem Fragebogen. Der Bezirk begründet dies mit Veränderungen in der Arbeitswelt.

Adventskalender Fortsetzung

Posted in Information on December 7th, 2009 by jb – Be the first to comment

Ich überlasse der Initiatorin das Wort:

Guten Morgen, Herr Zöllner!

Viele Schulen haben im Moment das Problem: Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Die Lehrer verabschieden sich in die Krankheit, die Kollegen schieben Überstunden, die Kinder gehen früher nach Hause.

Die Grundschule Unter den Buchen in Pankow hatte das Dilemma schon kurz vor den Herbstferien. Und zwar so heftig, dass die Eltern den Bezirkselternausschuss um Hilfe baten. ” Momentan arbeiten an der GS an den Buchen für ca. 400 Schüler 22 Lehrer. Fehlt nur eine Lehrkraft, sinkt der Schlüssel sofort um ca. 5%. Vor den Herbstferien arbeitete das Kollegium zum Teil nur mit 50% der Lehrer”, teilten die Eltern mit.

“Unsere Schule hat das Glück, dass alle Lehrerstellen besetzt sind. Dass es trotzdem zu so einem hohen Anteil an Unterrichtsausfall kommt, zeigt für uns, dass der Personal-Schlüssel für die Sicherstellung eines qualitativ anspruchsvollen Lehrplans nicht ausreichend ist.”

Der BEA Pankow machte sich die Forderungen der Grundschule Unter den Buchen in einem einstimmig verabschiedeten Antrag zu eigen.

Aus unserer Sicht geeignete Maßnahmen sind zum Beispiel:

· die Erhöhung des Lehrkräfte-Schlüssels für die Berliner Schulen insgesamt;

· Verlagerung der Lehrer-Weiterbildungen in die Ferien zur Entlastung der Unterrichtszeit;

· Schaffung von Anreizen für junge Lehrer, Berlin als Arbeitsort zu wählen;

· tatsächlich verfügbare und auch kurzfristig einsetzbare Vertretungslehrer für die Berliner Schulen bereit zu stellen.

Dem können wir uns nur anschließen.

Adventsgrüße

Daniela von Treuenfels

BEA Vorstand

http://www.bea-steglitz-zehlendorf.de